PC-Ballerspiele vor dem Aus?

WorkspaceZubehör

Nach der Tragödie an der Geschwister-Scholl-Schule in Emsdetten wird die Debatte um das Verbot von gewaltverherrlichenden PC-Spielen erneut eröffnet.

Bereits wenige Stunden nach dem Amoklauf von Emsdetten wird der Ruf nach dem Verbot von PC-Spielen laut. Der Selbstmordattentäter Sebastian B. hat angeblich gern Taktik-Shooter gespielt. Beispielsweise meint CDU-Fraktionsvize Wolfgang Bosbach: “Sollte sich tatsächlich herausstellen, dass der 18-jährige Täter sich über einen längeren Zeitraum und intensiv mit sogenannten Killerspielen beschäftigt hat, müsste der Gesetzgeber nun endlich handeln.”

Auch anderen Politikern bieten Tragödien wie das Ereignis von Emsdetten die Gelegenheit, die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zu lenken. Details erfahren Sie hier. (bwi)

Autor: BrittaW
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen