Der große Chip-Raub

Allgemein

Beute: 585 Kartons und 18 Paletten mit Mikrochips und Hauptplatinen.
Wert: 12,7 Millionen US-Dollar.
Methode: Trojanisches Pferd.

Sie kamen mit zwei Container-Trailern und trugen grüne Uniformen. Den beiden Zollbeamten vor dem MASKargo-Komplex im malaysischen Batu Maung erzählten sie, sie müssten illegale Arbeiter ausheben, daher sollten die Leute innerhalb des Geländes besser nicht von ihrer Ankunft informiert werden.
Nachdem die Trojanischen Trailer drin waren, entstiegen ihnen über 20 zu allem entschlossene Ganoven. Sie überwältigten die 17 Mitarbeiter im Gelände, darunter Zollbeamte und Beschäftigte des Flughafens. Sie betäubten sie mit Chloroform und zwangen sie, eine Flüssigkeit zu trinken, die sie erbrechen ließ. Wer dann noch auf den Beinen war, wurde mit Stöcken geschlagen.
Der Coup dauerte kaum länger als eine Stunde. Nach Angaben der Behörden in Malaysia fielen ihnen die Chips und Motherboards einer multinationalen Firma in Bayan Lepas in die gierigen Hände.
AMD hat eine Niederlassung in Bayan Lepas, ebenso wie Intel, Motorola und andere. Die Ware dürfte bereits mit einem Preisnachlass von rund 20 Prozent durch illegale Vertriebskanäle abfließen.
Zwei Verdächtige wurden verhaftet, die in dem Komplex arbeiteten. Die Lokalzeitung “The Star” zitiert eine namenlose Quelle, die einen Inside-Job vermutet:
“Das Timing war zu gut. Solche Informationen bekommt man nur von innen.” (Nick Farrell/bk)

Linq

The Star