Wieder wandert ein Verschwörer in den Bau

Allgemein

Diesmal wurde der japanische DRAM-Hersteller Elpida Memory dafür verdonnert, am globalen Preisabsprache-Kartell teilgenommen zu haben.

Für ein Schuldeingeständnis soll es eine relativ humane Strafe geben: 250.000 Dollar und ein bisschen Gefängnis (7 Monate) für den damals verantwortlichen Verkaufsmanager D. James Sogas. Der Deal muss jetzt vom zuständigen Gericht noch bestätigt werden.
Insgesamt hatten die US-Behörden zuvor schon vier Firmen und 17 Manager für die Speicherchip-Verschwörung hopps genommen und insgesamt 731 Millionen Dollar Strafe verhängt. (rm)