MySpace-Killer für Handys?

Allgemein

Ein neues “soziales Netzwerk” für Mobiltelefone startet heute und ermöglicht werbefinanziertes Geschnatter.

Es wird kostenlos sein, da es der mobile Content-Provider Pitch durch Anzeigen finanzieren will. Pitch-Angebote gibt es bereits für verschiedene europäische Länder, darunter auch Deutschland. Der neue Dienst soll all das ergänzen, was es auch mobil schon an kostenlosen Downloads wie Videos, Spielen, Klingeltönen und Bildschirmschonern gibt. Die Benutzer dürfen sich ihre eigene kleine mobile Homepage einrichten mit ihrem Benutzernamen und einer Inbox, so dass sich die Teilnehmer über Nachrichten verständigen und an Echtzeit-Chats teilnehmen können, so sie wollen. Auch Bilder und dergleichen können, wie üblich bei solchen sozialen Stalking-Angeboten, auf die Site hochgeladen werden.
Auch wenn der Anbieter dieser Dienste keine Gebühren ansetzt, bleiben dem Benutzer nicht die unvermeidlichen Kosten der Datenverbindung erspart, die je nach Tarif pauschal noch erträglich bis astronomisch hoch sein können. Pitch kalkuliert, es käme unter dem Strich deutlich billiger als die typische SMS-Option. Das könnte bei Simsern mit dem typisch hyperaktiven Daumen allerdings zutreffen.
Konkurrent MySpace hatte kürzlich bereits einen mobilen Dienst gestartet. Pitch sieht MySpace Mobile jedoch in “ernsthafter Gefahr”, den geschäftigen und wettbwerbsintensiven mobilen Spielraum zu verpassen und sieht im eigenen Angebot den “MySpace-Killer”.
Pitch-Chef Lourens de Beer verkündet siegesgewiss: “Das Mobiltelefon hat den nächsten großen Schritt gemacht, das endgültige und unverzichtbare soziale Kommunikationsmittel zu werden.”
Wir haben allerdings noch keine Handys laufen sehen, Lourens, und schon gar nicht in großen Schritten. (bk)

Linq

Pitch2u