Microsoft-Chef: “Linux verletzt Microsofts Rechte”

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Nachdem Novell mit Microsoft kooperiert, bezeichnet der MS-Boss alle anderen Linux-Distributionen als illegale Nutzer von “Microsofts geistigem Eigentum”.

Lediglich die Nutzer von Suse Linux seien ausreichend geschützt gegen rechtliche Ansprüche von Microsoft, erklärte Steve Ballmer gegenüber der amerikanischen Computerworld. Auf einer Konferenz der Professional Association for SQL Server (PASS) in Seattle erklärte Ballmer, jeder Linux-Nutzer habe eine “ungenannte Verbindlichkeit in seiner Bilanz stehen”.

Ballmer erklärte, Novell habe bezahlt, “damit sie ihren Kunden sagen können, sie seien adäquat geschützt.” Novell jedoch betont, Linux verletzte keinerlei Rechte von Microsoft – die Kooperation sei vor allem auf das Marketing und den Wissens-Austausch bezogen.

Microsoft erklärte, man habe eine ähnliche Kooperation auch Red Hat angebotenRed hat lehnte jedoch ab. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen