INQUIRER erwischt wunde Punkte (7) – Microsoft

Allgemein

Leserbriefe

“M$ denkt nicht an das Wohl der Nutzer, sondern an totale Kontrolle! “

Zum Beitrag: Schlammschlacht zwischen Free Software Foundation (FSF) und Microsoft

“Das war ja klar wie Kloßbrühe, dass M$ den Deal bloß nutzt, um aus rein ökonomischem Eigeninteresse Druck auf OSS-Entwickler und die GPL auszuüben. Das wird aber schon daran scheitern, dass Ballmer das Konzept Freier Software nicht mal im Ansatz versteht. Ich denke, dass M$ sich einfach deshalb an der GPL stört, weil sie Closed-Source-Derivate verbietet. Nach dem Vista-Reinfall wird die nächste Windows-Version schließlich wieder mit reichlich (geklauten) “Innovationen” überzeugen müssen.
Das Ganze wird im Endeffekt ein Quantensprung für Linux werden, denn in der Vergangenheit hat sich oft gezeigt, zu welchen konzertierten Kraftakten die Community fähig ist, wenn es hart auf hart kommt.”
– von Dennis M.

“Ist der Propagandasender CNN wirklich die einzige verfügbare Quelle?”
– von In Reason We Trust

“Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte! Wann begreifen die Leute endlich, dass M$ nur an die vielen $$$$$$ in ihren Taschen denken und nicht an das Wohl der Nutzer ihrer Produkte? Sie wollen die totale Kontrolle! Und alles, was ihnen bei diesem Weg zur totalen Herrschaft im Wege ist, wird vernichtet. Und da ist ihnen jedes Mittel recht. Jeder, der das bestreitet, ist meiner Ansicht nach ein Ignorant. Aber wahrscheinlich muss es wirklich so weit kommen, dass Microsoft alles und jeden kontrolliert, bevor die Leute aufwachen und begreifen, was wirklich abgeht. Aber leider ist es dann wahrscheinlich zu spät, um noch etwas an der Situation zu ändern. Eigentlich schade! Ich hoffe, dass Novells beste OSS-Entwickler bei einer anderen Entwicklungsfrima (Redhat, OSDL,…) einen Job erhalten und dass die Novell-Kunden auf eine andere Lösung als Novell SLED setzen, so dass diese Firma den Bach runter geht… Ich glaube, ich bin im falschen Film. Ich will mein Geld zurück!”
– von Golum

An Golum: “Tatsächlich, Du bist im falschen Film. Also, bitte raus!!!! Da Du für funktionierende Software kein Geld ausgeben möchtest, kannst Du auch nicht Geld zurückverlangen. Einer Firma wie Novell den Tod zu wünschen, ist wohl sehr primitiv.
Neid auf das, was MS und Bill Gates geschaffen haben, scheint deine Triebfeder zu sein. Setze deine Energie lieber für positive Sachen ein, und Du wirst ein zufriedener Mensch sein, statt ein frustrierter Querulant.”
– von Eugen Koek

An Eugen: “Selber Querulant. Wo habe ich bitte schön geschrieben, dass ich für funktionierende Software kein Geld ausgeben will?
Außerdem hoffe ich ja nicht, dass möglichst viele Arbeitsplätze verloren gehen. Hättest Du meinen Beitrag genau gelesen, wäre Dir aufgefallen, dass die besten Leute bei anderen Firmen einen neuen Job finden sollen.
Und ich bin ganz und gar nicht auf Bill Gates und am wenigsten auf Steve Ballmer neidisch. Die müssen das Konkurenzprodukt auf die übelste Weise schlecht machen, um auf das eigene Produkt aufmerksam zu machen (und das bei einem Marktanteil von über 80%). Dazu gibt es auch folgende News http://www.heise.de/newsticker/meldung/81235 .
Ich soll also froh darüber sein, dass M$ einige Firmen und OSS-Entwickler wegen angeblicher Patentverletzung verklagt? Wenn das für Dich in Ordnung ist, schön für Dich.”
– von Golum

An Golum: “Treffliche Ironie im letzten Absatz, da Eugen vermutlich die fehlerfreie, in keiner Weise die Freiheit einschränkende Software von Microsoft streichelt.”
– von Dennis M

Anmerkung der Redaktion: “Da der INQUIRER ein Portal mit Namens- und Meinungsbeiträgen ist, herrscht in den Artikeln (und Kommentaren) ein lockerer Ton voller Ironie und Sarkasmus. Auch Parodie oder Satire sind an der Tagesordnung. Presserechtlich sollen Leser daher alle Inquirer-Beiträge als Kommentar auffassen – und nicht als Nachricht im klassischen Sinne.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen