Maus mit Blauzahn

Allgemein

Wer mit dem Notebook unterwegs ist, vermisst manchmal eine Maus, möchte aber dennoch nicht mit Kabeln, Dongles oder gar 2,4-GHz-Sendern unterwegs sein. Eine nicht ganz so teure Bluetooth-Maus verspricht Abhilfe.

Sinn macht das vor allem, wenn Notebook oder Desktop die Bluetooth-Funktion bereits integiert haben wie etwa die meisten Modelle von Apple. Für das eigene Bluetooth-Nagetier will Apple aber 69 Euros einholen, obwohl von Testern als weniger ergnomisch denn stylish bewertet. Dabei kostet Apples vorzügliche und auch Windows-taugliche Bluetooth-Tastatur vergleichsweise konkurrenzlose 59 Euro.
Eine günstigere Blaumaus bietet jetzt der taiwanesische Hersteller KYE unter der Marke Genius für weniger schmerzhafte 45 Euro. Den Navigator 900 gibt es zwar nicht im reinen Apfelweiß, sondern laut Presseerklärung “in elegantem Silber und Schwarz”. Dafür soll er sich für Rechts- wie Linkshänder eignen und mit zwei Stromsparfunktionen für bessere Futterverwertung sorgen: Ein Sensor versetzt die Maus bei Inaktivität in Tiefschlaf, über einen Stromschalter am Unterbauch lässt sie sich zu minimalem Energieverbrauch bewegen.
Es gibt die üblichen 3 programmierbaren Tasten. Die Bluetooth-2.0-Anmeldung erfolgt als Human Input Device (HDI). Mit dem 800-dpi-Sensor eignet sich das Eingabegerät vor allem für Büro-Einsätze. Solange die Batterien nicht ausgehen, rennt das Tierchen auf den Windows-Plattformen von 98 bis Vista ebenso wie unter Mac OS X. (bk)

Genius