iSuppli: PS3 ist ein Supercomputer und fast geschenkt

Allgemein

Die Marktforscher von iSuppli haben sich die Einzelteile der Playstation 3 angesehen und sind begeistert.

Ober-Analyst Andrew Rassweiler, bei der Marktforschungsfirma für das Zerlegen und die Materialbewertung zuständig, ist restlos zufrieden mit dem Innenleben der neuen Spielekonsole: “Sie bekommen die Leistung eines Supercomputers zum Preis eines PCs der Einstiegsklasse.”
Die Kosten für das Material und die Herstellungskosten belaufen sich seiner Einschätzung nach bei der 20-GB-Version auf 808,85 US-Dollar und bei der 60-GB-Version auf 840,35 in der gleichen Währung. Damit macht Sony also tatsächlich einen riesigen Verlust mit jeder verkauften PS3.
Die Xbox 360 hingegen hat nur einen Materialwert von 323,30 Dollar. Selbst im harten Geschäft der Spielekonsolen trägt Sony somit einen erstaunlich hohen Verlust je verkaufte Einheit.
“Während viele sich über den hohen Preis der Playstation 3 aufregen im Vergleich zur Konkurrenz”, so argumentiert Rassweiler, “glaubt iSuppli, dass die Konsole mehr Rechenpower und Fähigkeiten als jedes andere Gerät in der Geschichte der Unterhaltungselektronik bringt und damit absolut den Preis von 599 Dollar und die Kosten von 840,35 Dollar wert ist.”
Das sind große Worte, die selbst uns verstummen lassen. (bk)

Linq

iSuppli (Materialwert-Tabellen)