Samsung-Studie: PC-Benutzer vertrödeln wertvolle Zeit

Allgemein

2,5 Milliarden Euro kostet die Zeitvernichtung am und mit dem Computer durch die Mitarbeiter britischer Firmen – täglich.

Das ergab eine Studie von YouGov, die von Samsung Electronics beauftragt und mit 2000 Büromitarbeitern durchgeführt wurde. Sie wurden zu ihren Problemen, Meinungen und Einstellungen gegenüber der IT befragt. Ergebnis: Eine große Mehrheit der IT-Benutzer verbringt die hochbezahlte Zeit damit, durch die Computernutzung selbst entstandene Probleme zu lösen oder sinnlos nach Dokumenten zu suchen.
Zwar halten noch immer 97 Prozent der Mitarbeiter IT eher für eine Hilfe als ein Hindernis. Die Schuld schieben sie auf wenig verlässliche Drucker, langsame Computer und das “endlose” Suchen nach Informationen. Das aber führt dazu, dass die Büroknechte sieben Stunden in der Woche verschwenden, indem sie entweder das Schlammassel zu lösen versuchen oder auf den Startbildschirm warten.
Und hier im einzelnen, was der Bürogemeinschaft Probleme bereitet:

81 Prozent verbringen eine Stunde damit, nach Dokumenten zu suchen
44 Prozent fertigen E-Dokumente an, die bereits existieren
87 Prozent versuchen, Drucker-Papierstaus ohne die Hilfe der IT-Gurus im Haus zu lösen
86 Prozent verbringen insgesamt 10 Minuten mit den PC-Starts

24 Prozent erklärten die Drucker zum größten Problem, 21 Prozent sehen es in den PCs. 20 Prozent hatten vor allem Ärger mit den Fotokopierern.

Natürlich geht Samsung davon aus, dass die eigenen Geräte so einfach zu benutzen sind, dass sie einen großen Teil der Probleme beseitigen. So reduzierten beispielsweise Samsungs Solid-State-Festplatten die Startzeiten der Rechner um ein Drittel. Papierstaus in Samsungs Druckern ließen sich besonders leicht beheben, und so weiter, und so fort.
Weiß Samsung eigentlich nicht, dass für manche Leute ein PC nur dafür gut ist, die Zeit totzuschlagen? (bk)

Linq