Playstation 3 zerlegt und analysiert

Allgemein

Die Europäer müssen noch mindestens bis März warten, bevor sie eine PS3 auch nur anfassen können. Neugierige Japaner hingegen haben die neue Spielekonsole bereits in ihre Einzelteile zerlegt.

Wer ähnlich neugierig ist, kann sich hier in einem Video zeigen lassen, wie das geht. Eindrucksvolle Bilder aus dem Inneren der Konsole gibt es hier.
Zum Glück muss der gewöhnliche Anwender seine PS3 nicht gewaltsam aufbrechen, wenn er unbedingt eine Festplatte mit mehr Speicher braucht. Das Handbuch sagt klar, wie die interne Festplatte aufzurüsten ist. Bilder von der Einheit und dem Festplattengehäuse finden sich hier.
Wer auf die Benutzeroberfläche neugierig ist, sollte zu Gizmodo rübergehen. Wer die PSP kennt, wird vermutlich ganz zufrieden sein, obwohl das Lesen auf einem kleineren HD-TV offenbar nicht so leicht ist.
Interessant ist die Erwähnung im Handbuch, demzufolge Software von Drittanbietern auf der PS3 installierbar sein wird. Einzelheiten dazu sollen demnächst auf der Site veröffentlicht werden. Das bestätigt vorhergehende Erklärungen von Sony, dass auch andere Betriebssysteme auf der PS3 zum Laufen kommen können. Tux-Fans wird freuen, dass Terrasoft bereits Yellow Dog Linux für die PS3 angekündigt hat.
Die Firmware der Konsole gibt es inzwischen bereits in Version 1.10, herabladbar über das PS3-Netzwerk oder ähnlich wie bei der PSP über das Internet, um sie dann per Speicherkarte zu kopieren. (Dean Pullen/bk)

Linq