Low-Cost-Rechner PIC: AMD zieht den Stecker

Allgemein

Mit dem Low-Cost-Rechner “Personal Internet Communicator” (PIC) wollte AMD in Computer-Entwicklungsländern Fuß fassen. Nun wurde das Projekt eingestellt, da niemand die kleinen Kisten haben wollte.

Aus der Taufe gehoben wurde der “Personal Internet Communicator” schon im Oktober 2004. Der PIC basiert auf einem Geode-Prozessor und sollte vor alllem als billiger Weg ins Internet fungieren. Allerdings hatte sich nur ein Provider in der Türkei gefunden, der das kleine Kästchen haben wollte. Nun hat AMD im Quartalsbericht an die amikanische Börsenaufsicht gemeldet, dass es zum PIC nichts zu melden gebe, da keine nennenswerte Umsätze gemacht wurden. Daher wurde die Produktion eingestellt. Das hat sicher auch mit dem Projekt One Laptop Per Child (OLPC) zu tun, der auch mit dem Geode ausgestattet ist. Der Hype um das 140-Dollar-Notebook lässt anderen PC-Projekten für Entwicklungsländern nur wenig Chancen auf Erfolg. (Adamson Rust/kla)

Linq