Schnelle Datensicherungen
Sicherer mit Backups

Data & StorageKomponentenSicherheitStorageWorkspace

Fester Bestandteil jeder Linux-Distribution ist das Archivierungsprogramm Tar. Damit sichern Anwender einzelne Verzeichnisse oder ganze Dateisysteme auf Festplatte, auf Netzwerk-Shares oder Band.

Backup mit tar

Schnelle Datensicherungen

Mit dem Programm Tar lassen sich Verzeichnisse samt Unterverzeichnissen sichern. Kopieren Sie für den Einstieg einige kleinere Dateien wie Textdokumente oder Grafiken in ein neues Verzeichnis test im Home-Directory. Als Arbeitsverzeichnis benutzen Sie das Verzeichnis /tmp im Root-Directory. Nun ist alles bereit, um das erste Archiv zu erzeugen:

tar cvf /tmp/test.tar test

Hinter dem Tar-Befehl kommen die Kommandos und Optionen (cvf). Es folgen der Pfad und der Name des fertigen Archivs (/tmp/ test.tar). Anden Schluss kommt das Verzeichnis, das Sie archivieren möchten (test). Die Kommandos und Optionen lassen sich in einem Rutschangeben, Siemüssen allerdings eine bestimmte Reihenfolge beachten. An erster Stelle muss das Kommando stehen, das Tar mitteilt, was es zu tun hat. Dass Sie ein Archiv erzeugen wollen, signalisieren Sie mit c (create). Mit der Option v (verbose) zeigt Tar, welche Dateien es in das Archiv integriert. Als letztes Kommando geben Sie f (file) an, hinter dem Sie durch ein Leerzeichen getrennt den Pfad und den gewünschten Namen des neuen Archivs angeben.

Weiter mit: Archiv entpacken