“Microsoft Firefox”: Ein gut durchdachter Witz

BrowserSoftwareWorkspace

Laut einer gefälschten Pressemitteilung soll Microsoft den Browser Firefox übernommen haben und bereits ein eigenes Produkt mit dem Namen “msfirefox” auf den Markt gebracht haben.

Bei der Meldung, dass Firefox von Microsoft übernommen worden sei handelt es sich schlichtweg um einen sehr gut durchdachten – und äußerst aufwendig gestalteten – Witz.
Wie the Inquirer berichtete, enthielt die Informations-E-Mail “Informationen” wie die Aussage, dass Microsofts Aktienwert seit Bekantgabe der Übernahme um mehr als fünf Prozent gestiegen sei

Dass der msfirefox nur ein Witz sein kann, erkennt jeder, der die Seite genauer betrachtet. Hier ist ein Auszug von Features, die der msfirefox unterstützen soll:
Simplified User Experience (die zufällig 9 von 10 Online Inhalten automatisch deaktiviert)
Instant Search Box (die automatisch die anderen Anbieter von Search-Engines deaktiviert)
RSS (Real Simple Sex) (sucht Automatisch nach sexuellem Inhalt und stellt diesen 10-mal schneller dar)
Tab Groups (Tabs können in logischen und unlogischen Zusammenhängen gruppiert werden)
3rd Party Opt-in (deaktiviert alle Software, die nicht von Microsoft stammt)
Parental Controls (Zwingt Kinder, automatisch auf Microsofts Seiten Javascript zu lernen)

Interessant sind auch die Bild-Manipulationen auf dieser Seite, wie zum Beispiel die eigens für diesen Zweck erstellte Packungshülle des msfirefox 2007. Auf dieser sind unter anderem folgende Aussagen enthalten: “we’ve made it better, like seriously, whould we lie?”, oder “burn yourself today”, oder auch “May contain spyware”.
Alles in allem ist msfirefox.com eine sehr aufwendige und äußerst amüsante Seite, die den Entwickler sehr viel Mühe gekostet haben muss (manipulierter Inhalt, Bilder, Videos) und noch viel mehr kosten wird, wenn man an die wahrsheinlich kommenden Microsoft-Klagen denkt.(mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen