Erste INQ-Tests und noch mehr Ankündigungen für Geforce 8800

Allgemein

Die Kollegen vom britischen Inquirer haben bereits die ersten Geforce 8800 GTX / GTS antesten können. Und im Posteingang stapeln sich die Ankündigungen der Hersteller, die alle Erster sein wollen.

Als erstes kamen die EVGA Geforce 8800 GTX ACS3 575/1800 MHz und die Leadtek Winfast PX8800 GTX TDH dran, die unsere Tester restlos begeisterten: “Man kann jammern, dass die Karte lang ist und warm wird. Aber das intereressiert doch nicht, denn dies ist die schnellste Karte auf dem Planeten Erde, und da muss man eben mit der Hitze und der Größe leben. Sie absolut stabil, darauf kommt es am meisten an, und wir hatten überhaupt keine Probleme mit der Stabilität.”

g80leadbox.jpg

Große Unterschiede zwischen den beiden Karten waren nicht auszumachen: “Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Temperatur der EVGA ein wenig niedriger bleibt, aber nur ganz wenig. Und das Gute ist, sie arbeiten beide im SLI-Modus zusammen. Man kann also eine von EVGA und eine von Leadtek holen …”

g80sli.jpg

Der nächste Test galt der Calibre P880+ von Sparkle, die mit der besonders aufwendigen Peltier-Kühlung weit über das Referenzdesign von nVidia hinausgeht, dafür aber auch mit über 700 US-Dollar ein Loch in den Geldbeutel brennt. Zudem bleibt es einem ausführlicheren Test vorbehalten, wie sich die Karte im längerfristigen Einsatz hält.

calibre1_sa.jpg

Im Vergleichstest verschiedener Karten erwies sich selbst eine Geforce 8800 GTS schneller als eine ATI Radeon X1950XTX, denn die Leadtek WinFast PCX8800GTS erwies sich als nicht viel langsamer als das GTX-Modell. Wenn es denn in einem Satz zusammengefasst werden soll: Die Tester waren begeistert von der Geforce 8800 in allen Spielarten. (Fuad Abazovic/bk)

Linq Ankündigungen
Linq Test Leadtek / EVGA
Linq Kurztest Sparkle Calibre P880+
Linq Vergleichstest Geforce 8800 GTS gegen Radeon X1950XTX