R600 von ATI im Umlauf

Allgemein

Spieleentwickler und ganz besondere Kunden haben bereits ein paar von ATIs Siliziumbrocken bekommen, die unter der Bezeichnung R600 laufen.

Zu viel Vorfreude sollte jetzt nicht aufkommen, aber ATI hat bereits ein paar R600 produziert. Angesagt ist der R600 noch immer für das erste Quartal 2007, doch damit liegt der Grafikchiphersteller schon fünf Monate hinter seinen ursprünglichen Plänen zurück.
Die ersten R600 sind etwas langsamer getaktet als die endgültige Karte. Sie sind nur draußen, damit ein paar Leute damit herumspielen und die Leistung einschätzen können. Spieleentwickler sollen schon mal Programmfehler bereinigen und sich auf die neue Architektur einstellen können.
Ganz ähnlich lief das bereits im September, als nVidia niedriger getaktete G80-Chips an besondere VIP-Freunde ausgab.
ATI/AMD sitzen jetzt da und können nur greinen, weil sie mindestens drei Monate lang nichts in der Hand haben, um etwas gegen den heißen G80 auszurichten. Ist das jetzt nicht ein faszinierender Zeitpunkt für eine Beta-GPU? (Fuad Abazovic/bk)

Linq