Die GEMA will nun bei YouTube abkassieren

Allgemein

Die deutsche Verwertungsgesellschaft ist aufgewacht und stürzt sich im Kielwasser der Medienkonzerne auf die Urheberrechtsverstöße von YouTube und verhandelt derzeit mit Google über Lizenzgebühren.

Nach Musikkonzernen und Fernsehsendern hat auch die Verwertungssgesellschaft GEMA das Video-Portal als Weidegrund entdeckt und bedrängt nun Google nichtlizenzierte Musik zu löschen oder eine Lizenz dafür zu kaufen, berichtet das Handelsblatt. Außerdemwill die Organisation direkt Lizenzgebühren für jene Musik von GEMA-Künstlern abkassieren, die sie angeblich entdeckt haben. Wenn das so weiter geht, klingelt nächste Woche ein GEZ-Eintreiber an der Google-Haustür. (dd/rm)

Linq