Browser-Marktanteile: Internet Explorer verliert leicht

BrowserNetzwerkeWorkspace

Da der IE7 kurz vor Firefox 2.0 auf den Markt kam, konnte er bereits einen größeren Marktanteil erringen. Am Trend ändert sich jedoch nichts: während Firefox stetig zulegt, büßt der Internet Explorer etwas ein.

Microsofts Internet Explorer kam nach Daten von NetApplications im Oktober auf einen Marktanteil von 81,28 Prozent. Im Vormonat waren es noch 82,10 Prozent.

Davon profitierten vor allem Firefox und Safari, die leicht zulegen konnten: der Browser des Mozilla-Projektes um 0,5 Prozentpunkte auf 12,96 Prozent, der Apple-Browser um 0,4 Prozentpunkte auf 3,93 Prozent.

Da sowohl Internet Explorer 7 als auch Firefox 2.0 im Oktober veröffentlicht wurden, konnten beide Browser-Versionen recht ordentliche Zuwächse verzeichnen. Der IE7 brachte es auf 3,18 Prozent – wurde aber auch eine Woche eher veröffentlicht und hatte durch Beta-Installationen bereits im September einen Anteil von 2,12 Prozent. Der neue Firefox schaffte im Oktober immerhin noch 0,69 Prozent nach 0,13 Prozent im September und überholte damit quasi aus dem Stand Opera.

Der Marktanteil des norwegischen Browsers bleibt wie der von Netscape sehr gering. Beide büßten sogar leicht ein und kamen im Oktober auf 0,64 beziehungsweise 0,85 Prozent. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen