Activision: Einbruch nicht so schlimm

FinanzmarktUnternehmenWorkspaceZubehör

Der Spiele-Publisher musste im vergangenen Quartal einen Umsatzrückgang von rund 15 Prozent verkraften.

Während Activison 2005 noch 178 Millionen Euro im dritten Quartal vereinnahmte, waren es im frisch beendeten Vierteljahr nur noch etwas über 150 Millionen Euro. Das Ergebnis ist damit längst nicht so schlimm wie die eigene Prognose (104 Millionen) oder die Erwartungen der Marktanalysten (130 Millionen) ausgefallen.

Die aktuellen Gewinne konnte Activision noch nicht ausrechnen, das es auch hier noch eine laufende Untersuchung hinsichtlich der richtigen (oder falschen) Buchung von Aktien-Optionen gibt. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen