Steigt Partygaming bei Bwin ein?

CloudServerUnternehmenWorkspaceZubehör

Der britische Anbieter von Glücksspielen im Internet führt anscheinend Gespräche über den Kauf seines österreichischen Konkurrenten.

Partygaming sei an Bwin wie auch an anderen Zukäufen interessiert, verriet ein Firmenvertreter am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters, ohne aber konkrete Zahlen zu nennen. Abgebrochen wurden dagegen die Fusionsgespräche mit dem britischen Konkurrenten 888 Holdings.

Um fit für die Zukäufe zu sein und den Wegfall des US-Geschäfts (Online-Glücksspiel-Prohibition) zu kompensieren, reduziere dass Unternehmen derzeit seine Kosten und baue Arbeitsplätze ab, unter anderem 800 der 1.750 Stellen in Indien. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen