Geforce 8800 GTX wird unterwegs repariert

Allgemein

Praktisch auf dem Weg zum Kunden muss bei einigen Geforce-GTX-Karten schnell noch ein fehlerhafter Widerstand ausgetauscht werden. Keine große Sache, meint der Hersteller, und lässt die Auslieferungs-Maschinerie weiterlaufen.

Den verdächtigen Widerstand prüfen und schnell mal mit dem Lötkolben austauschen könne jeder der nVidia-Partner, hieß es heute morgen. Deshalb werde das richtige Bauteil schnell nachgeliefert. Es seien ohnehin nur wenige Exemplare der Geforce 8800 GTX betroffen, wurden wir beruhigt. Und das Problem im Laufe der Woche auch gleich in der Serienfertigung behoben.
Bislang hat sich auch keiner der vielen GTX-Tester beschwert, dass irgendwas nicht in Ordnung sei mit dem neuen Grafikschätzchen. Das wäre bei einem Preis von um die 600 Euro auch gar nicht komisch. Übrigens soll die GTX in Deutschland mit spürbar unter 600 Euro noch am günstigsten zu haben sein (z.B. von Asus oder Gigabyte).
(Fuad Abazovic/rm)

Linq 1
Linq 2