Doch eine Gaming-Großfusion?

Allgemein

INQ_gaming.jpgAm Wochenende wurden in Israel mal nicht politische Probleme gewälzt, sondern ein neues Spiele-Imperium begründet. Top-Manager des Gaming-Hauses Ladbrokes trafen sich mit Emissären der 888 Holding. Auf dem Tisch lagen angeblich über 600 Millionen Euro.

Falls die Gespräche vor allem zwischen den Bossen Chris Bell, John Anderson und den Brüdern Avi und Aharon Shaked erfolgreich abgeschlossen werden, schluckt Casino-Betreiber Ladbrokes für besagte Summe (plus Aktientausch) das riesige 888-Glücksspiel-Portal. Damit sind die bisherigen Fusionsgespräche zwischen 888 und Partygaming definitiv vom Tisch. Partygaming begab sich bereits selber auf die Pirsch, um andere Portale zu schlucken. (rm)

Link