Vista sei Dank: PCs zum Schnäppchenpreis

KomponentenMarketingMobileNotebookWorkspace

Alle aktuellen Desktop- und Notebook-Systeme, auf denen Vista nicht lauffähig wäre (braucht z.B. 2 GByte RAM), werden demnächst günstig losgeschlagen.

Hersteller und Händler glauben, dass die heraufdämmernden neuen Betriebssysteme Windows Vista und Mac OS X dafür sorgen könnten, dass die Kunden jetzt keinen neuen Rechner mehr kaufen, der nicht vistafähig wäre. Also wollen sie über den Preis die nötigen Kaufanreize geben, um noch schnell die Altbestände loszuschlagen, berichtet das Wall Street Journal.

Die Entwicklung dürfte vor allem jene Kunden freuen, die gar nicht vorhaben, auf die neuen Betriebssysteme umzusteigen. So können sie sich günstig gewünschte XP-Systeme zulegen, um noch einige Jahre ohne Vista zu überbrücken. Jenes scheint, nach dem Internet-Echo zu schließen, bei den PC-Profis äußerst unbeliebt zu sein und wird in Foren oft als Fehlentwicklung kritisiert.

Der Inquirer hat eine Studie von Current Analysis ausgegraben, laut der etwa 70 Prozent der in dieser Weihnachstsaison verkauften Notebooks weniger als 800 Euro kosten werden. Im Jahr 2004 wurden nur 38 Prozent der Notebooks so günstig angeboten. Auch Sony und HP wollen gerade in den Weihnachtsferien mit Sonderangeboten aufwarten. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen