Lycos ersetzt Microsoft Live Search durch Ask

Allgemein

Die Ränge hinter Google ordnen sich neu. Microsoft, als Suchdienst-Anbieter ohnehin schwach, fällt weiter zurück.

Lycos ist mit monatlich 6 Millionen verschiedenen Besuchern die Nummer 5 unter den beliebtesten Web-Portalen. Es ließ sich bislang mit den Suchdiensten von Microsoft Live Search beliefern. In Zukunft wird das der Suchmaschinenbetreiber Ask.com erledigen, der zuvor “Ask Jeeves” hieß, sich aber durch Umbenennung von Butler Jeeves trennte. Da Ask bisher nur etwa 5 Prozent vom Suchmaschinenmarkt in großem Abstand zu Branchenführer Google mit 44 Prozent erreichte, ist es für Ask ein großer Sprung nach vorn. Für Microsoft Live Search hingegen dürfte es einen herben Verlust bedeuten.
Ask liefert an Lycos die Websuche, die Suche nach Bildern sowie die besondere Zoom-Suche, mit der sich eine Suche begrifflich einengen oder erweitern lässt. Mitschicken darf Ask außerdem die Suchanzeigen in Form der “Ask Sponsored Listings” (ASL), die Ask über ein automatisches Auktionssystem vermarktet. (bk)

SearchEngineWatch
Ask.com