Drillisch AG will die Freenet-Fusion absagen (Update)

IT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerkePolitikTelekommunikationUnternehmen

Der neue Großaktionär der Mobilcom äußert plötzlich Bedenken gegen die verzögerte Fusion mit dem Internet-Provider.

Der Mobilfunk Serviceprovider Drillisch AG ist erst vor ein paar Wochen groß beim bekannten Mobilfunkanbieter Mobilcom eingestiegen (wir berichteten). Seit gestern spricht der neue Großaktionär (über 10 % der Aktien) davon, die so lange “hängende” Fusion mit der Freenet AG blockieren zu wollen.

“Wir hatten uns bisher neutral gegenüber der Fusion geäußert, aber jetzt überwiegen so langsam die Bedenken”, erklärte Drillisch-Vorstandssprecher Paschalis Choulidis. Als Gründe gegen die Fusion nannte der Manager gegenüber dem Handelsblatt, dass es für Freenet.de nach dem geplatzten Übernahmeversuch von AOL Deutschland schwieriger sei, die Breitband-Wettbewerbsposition im Geschäft noch ausbauen zu können. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen