Hilton sackt im Internet Milliarden ein

Allgemein

Nach welcher Person wird im Internet am häufigsten gesucht? Nach Hotelerbin Paris Hilton natürlich. Das bringt ihr aber kein Geld ein, treibt höchstens den Marktwert nach oben. Die Hilton-Hotels der Eltern dagegen sind da schon geschäftstüchtiger.

Die bekannte US-Hotelkette verzeichnet einen enormen Online-Zulauf. Ob das ein Nebeneffekt der “Imagepflege” durch Töchterchen Paris ist? Jedenfalls spielt das Web dem Konzern in 2006 Online-Umsätze von über 2,5 Milliarden Dollar ein. Seit 2002 sind die Buchungen über die eigene Webseite (damals 709 Millionen Dollar) nach Angaben des Unternehmens pro Jahr um 30 Prozent noch oben geschossen, allein im vorigen Quartal um weitere 39 Prozent. Damit machen die Online-Abschlüsse mittlerweile 17,2 Prozent der gesamten Buchungen aus. Das sind Summen, von denen selbst Paris noch träumt, kommt sie doch längst nicht ans Erbe heran. (rm)