Top-Domains unter dem Hammer

Netzwerke

Internet-Adressen wie Camera.com und Sexeducation.com wechselten am Freitag bei einer Auktion den Besitzer. Keine Käufer fand sich allerdings für Hell.com.

Der US-Provider Moniker.com versteigerte Ende der vergangenen Woche mehrere hundert Domains, teils mit sehr begehrten Namen. So wechselte beispielsweise Camera.com für 1,5 Millionen Dollar den Besitzer und Sexeducation.com brachte immerhin noch 120 000 Dollar ein. Auf dem eigentlichen Top-Angebot des Abends blieb man allerdings sitzen: die Domain Hell.com erzielte Reuters zufolge nicht das geforderte Mindesgebot von einer Million Dollar und wurde damit bereits zum zweiten Mal zum Ladenhüter. Bereits im Jahr 2000 hatte der Besitzer Kenneth Aronson erfolglos versucht, Hell.com zu versteigern. Als Startgebot waren damals acht Millionen Dollar angesetzt. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen