Großer Notebook-Hersteller meldet Teilemangel

MobileNotebook

Einer der größten taiwanesischen Hersteller von Markennotebooks gab zu, dass ihm CPUs, Akkus, Displays und Speicherchips fehlen, um alle Bestellungen fertigen zu können.

Laut einem Bericht in der Taipei Times hat Hersteller Compal eine Profitwarnung herausgegeben, weil das Unternehmen nicht alle seine Aufträge wird abarbeiten können.

Die vorliegenden Komponenten reichen angeblich nur aus, um in diesem Jahr 14 Millionen Notebooks (2005: 15 Millionen Stück) zu fertigen. Compal (Jahresumsatz ca. 5,6 Milliarden Euro) baut die Rechner für die meisten der großen Markennamen. Eine Begründung, warum so viele Komponenten fehlen, konnte die Times nicht liefern. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen