Compal: Notebook-Gigant meldet Teilemangel

Allgemein

Einer der größten taiwanesischen Auftragshersteller für Markennotebooks gab zu, dass ihm CPUs, Akkus, Displays und Speicherchips fehlen, um alle Bestellungen abarbeiten zu können.

Compal (Jahresumsatz ca. 5,6 Milliarden Euro) baut die Notebooks für die meisten der großen IT-Marken. Laut einem Bericht in der Taipei Times hat der Hersteller ein fettes Problem am Hals. Die vorliegenden Komponenten reichen nur aus, um in diesem Jahr alle Aufträge abzuarbeiten. So werden es wohl nur 14 Millionen Notebooks (2005: 15 Millionen Stück). Als Folge haben die Taiwaner bereits eine Profitwarnung herausgegeben. Eine Begründung, warum so viele Komponenten fehlen, konnte die Times nicht liefern. (rm)

Linq