Patentstreit: IBM nimmt sich Amazon zur Brust

Allgemein

Big Blue will dem bekannten Internet-Händler an den Kragen. Und zwar richtig. Es könnte existenzbedrohend werden.

Amazon soll fünf Patente für interaktive Anwendungen von Datenspeicherung, Hypertext-Links sowie Online-Katalog-Bestellungen verletzt haben. Klingt harmlos? Mal sehen: “Wir glauben, dass Amazon sein komplettes Business-Modell rund um unsere patentgeschützten Funktionen gebaut hat. Es ist also eine substantiell entscheidende Frage”, machte IBM-Sprecher Scott Brooks die Tragweite klar. Außergerichtlich sei man sich nicht über ein Lizenzmodell einig geworden, weshalb der Konzern nun die Klage einreiche.
Die möglichen Patentverletzungen seien IBM vor rund vier Jahren aufgefallen. Amazon sei direkt darauf hingewiesen worden, habe aber “kein Willen zur Einigung gezeigt” – und die Anschuldigungen bislang auch nicht kommentiert. Mal rechnen: Vier Jahre mal die Hälfte aller Amazon-Gewinne? Der Streitwert geht also in die Milliarden – und die Anwälte reiben sich die Hände… (rm)

Linq