Windows XP – Feste IP-Adressen
Schneller ohne DHCP

NetzwerkeOffice-AnwendungenSoftware

Wenn Sie eine feste IP-Adresse
nutzen und eintragen möchten,
muss Windows nach dem Systemstart
nicht erst die Daten ermitteln
und übergeben.

Netzwerkeinstellungen ___

Der Systemstart mit Initialisierung der Netzwerkeinstellungen gelingt
deutlich schneller, wenn Sie auf DHCP verzichten. Das ist in Ordnung,
wenn Sie Ihr WLAN nur als Intranet ohne Verbindung zum
Internet nutzen – etwa in Peer-to-Peer-Netzen. Dann teilen Sie allen
PCs im Netz eine feste IP-Adresse zu. Sie muss in diesem Fall aus
der sogenannten Klasse C stammen, deren Adressraum zwischen 192.168.0.x und 192.168.
255.x liegt. Dazu rufen Sie die Eigenschaften Ihrer Netzwerkverbindung auf. Klicken Sie auf
die Registerkarte Allgemein, markieren Sie Internetprotokoll (TCP/IP), und klicken Sie dann
auf Eigenschaften. Im nächsten Fenster klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein und dort
auf folgende IP-Adresse verwenden. Bei der IP-Adresse geben Sie einen der oben genannten
Werte ein. Denken Sie dran: Jede IP-Adresse darf im Netz nur einmal vorhanden sein.

Autor: swasi
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen