Intel gibt Server-Komponenten frei

Allgemein

INQ_IntelServer.jpgSoftware-Entwickler erhalten Zugriff auf einige Teile des Netzwerk-Server-Systems von Intel.

Der Branchen-Primus gewährt Drittentwicklern ab sofort einen Blick in die “Direct Memory Access Engine” und erlaubt ihnen, die QuickData-Kompenenten ihrer beschleunigten Input/Output-Technologie zu nutzen. Das alles natürlich nicht aus reiner Menschenfreude, sondern, damit andere Entwickler ihre Software besser auf die jüngsten Intel-Prozessoren abstimmen können (Xeon 5100 und 5300 ). Dadurch werde der Server im Arbeitsalltag schneller und die Kunden wohl eher gewillt, gutes Geld für die Hardware auszugeben. An der Entwicklung des QuickData-Systems waren übrigens Microsoft, VMWare und diverse Linux-Developer beteiligt. (Shaun Nichols/rm)

Linq