Vista killt Notebooks…

Allgemein

…nicht so wie jüngst die explodierenden Sony-Akkus, aber die Batterien werden trotzdem nicht geschont. Da nütze auch kein Super-Prozessor, warnt ein Analyst.

Nathan Brookwood, Halbleiter-Analyst und Gründer von Insight 64, war langweilig. Also spielte er mit seinem Notebook und Vista RC2 herum. Aber nicht lange, dann rief er die Jungs von Wired an
und tischte ihnen eine ungeheuerliche Geschichte auf: Vista sei ein Energievampir, der Ruckzuck das Leben aus jedem Akkupack sauge und eine Spur von toten Notebooks hinter sich lasse (ganz im Gegensatz von echten Vampiren, die Untote zurücklassen).
Einzige Gegenwehr: Schnell eine Steckdose finden oder die hübsche Grafik auf ein Minimum reduzieren. Willkommen zurück in der farblosen VGA-Welt. Das Problem betreffe aber noch nicht allzuviele Notebook-Besitzer, ergänzt Brookwood süffisant, da Vista ja die meisten Laptop-Grafikkarten gar nicht erst unterstützt.
Die Frage ist nun, ob Microsoft bei der Finalversion an die Notebook-Gemeinde denken wird. Platz für ein Vista mobile dürfte auf der Einzel-Produkt-DVD kaum noch sein. (Nick Farrell/rm)

Linq