Sony-Akku-Desaster: Toshiba und Fujitsu fordern Entschädigung

PolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Laut der japanischen Presse erwägen gewichtige Elektronikkonzerne, Schadensersatz von Sony wegen des nötigen Rückrufs der anfälligen Notebook-Akkus einklagen zu wollen.

Wieviel Geld von Sony für die gelieferten Lithium-Ionen-Batterien, die Überhitzung und Brandgefahr mit sich brachten (wir berichteten), verlangt wird, konnte die Wirtschaftszeitung Nihon Keizai Shimbun noch nicht in Erfahrung bringen.

Klar sei nur, dass Toshiba rund 830.000 Akkuzellen und Fujitsu etwa 250.000 Module ihren Kunden ersetzen und dafür einen Ausgleich wollen. Auch entgangene Erlös-Chancen sowie entstandene Marken-Wertminderungen sollen eingefordert werden. Das klingt nach wenigstens zweistelligen Millionenbeträgen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen