Reuters eröffnet im Rollenspiel erstes virtuelles News-Büro

Allgemein

Science Fiction wird nun zur Realität: Die professionelle Nachrichtenagentur nimmt ihren Betrieb im Online-Rollenspiel Second Life auf.

INQ_VirtuellesBüro.jpg

Da innerhalb von Second Life mit einer frei konvertierbaren Währung operiert wird, hat sich das Wirtschafts-Rollenspiel zu einer virtuellen Ökonomie gemausert, die manchem Dritte-Welt-Land bald den Rang abläuft. Grund genug für den Wirtschaftsdienst, ein virtuelles Büro in Second Life zu eröffnen und mit Profi-Reportern innerhalb der Community von den wirtschaftlichen Aktivitäten zu berichten. “Wir waren schon immer innovativ und offen gegenüber neuen Technologien, Zielgruppen und Verbreitungswegen”, kommentiert Reuters-CEO Tom Glocer den ungewöhnlichen Schritt.
Linden Lab hat Second Life erfunden und arbeitet daran, auf eine Million Nutzer zu kommen. Jene können über eine neue Funktion im Reuters News Center die SL-Nachrichten direkt abrufen. Die News sollen durch wichtige Infos aus der realen Welt angereichert werden, damit Second Lifer nicht ganz den Kontakt zur Außenwelt verlieren.
Zudem baut Reuters im Spiel ein virtuelles Atrium, wo sich die Spieler ab Morgen, 18. Oktober, einfinden, Diskussionrunden durchführen, aktuelle Bilder und Videos des Tages abrufen können. (rm)