Libyen kauft Kinder-Notebook

MarketingMobileNotebook

Der nordafrikanische Staat plant, für alle 1,2 Millionen Schüler des Landes einen der günstigen OLPC-Laptops anzuschaffen. Kaufsumme: rund 200 Millionen Euro.

So langsam wird das Hilfsprojekt “One Laptop Per Child” (OLPC) zu einem Erfolgsmodell. Nach über 4 Millionen Vorbestellungen ordert nun auch Oberst Muammar al-Gaddafi die elektronische Lernhilfe, berichtet die New York Times.

Damit nimmt die Vision von Ex-MIT-Chef Nicholas Negroponte, der Gaddafi persönlich von der Idee überzeugte, immer konkretere Formen an. Schon im November soll die Auslieferung Richtung Libyen beginnen. Bis Juni 2008 dürften alle Schüler dann einen OLPC zur Verfügung haben. Gebaut werden die Billig-Notebook vom taiwanischen Hersteller Quanta Computer zum aktuellen Stückpreis von rund 120 Euro. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen