Firmen in Asien investieren heftig in VoIP

NetzwerkeTelekommunikationVoIP

Kleine und mittlere Unternehmungen (die SMBs) geben in diesem Jahr in Asien über ein halbe Milliarde Dollar (gut 400 Mio. Euro) für die Internet-Telefonie aus, prognostizieren Marktforscher.

Die Kleinunternehmen im fernen Osten geben damit gut 40 Prozent mehr Geld für ihre Kommunikation aus als noch im vorigen Jahr, ergaben die Messwerte von Access Markets International Partners.

“Eigentlich zielt die IP-Telefonie traditionell immer auf größere Unternehmen ab”, wundert sich AMI-Analysten Cindy Sim. Von ihrem Büro in Singapur aus beobachtete sie, dass sich SMBs wie auch Selbständige (Praxen, Kanzleien, Architekturbüros) für die Kostenersparnis durch VoIP interessieren und mit Begeisterung in die Technik investieren.

Im Ergebnis werde der IP-Telefonmarkt jährlich um über 45 Prozent wachsen – zumindest in den nächsten fünf Jahren, so sagt AMI voraus. Dabei dürften aber die Margen leiden, warnen die Marktbeobachter von Frost and Sullivan Research. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen