Mobilfunk: LG macht Motorola Vorwürfe

MobileMobilfunkSmartphoneUnternehmen

Die Südkoreaner werfen den US-Ingenieuren vor, ein erfolgreiches Handykonzept schlicht raubkopiert zu haben.

LG Electronics behauptet, Motorola habe das südkoreanische Handy-Design KV2300 “geliehen”, um nach diesem Vorbild deren jüngstes Modell KRZR K1m aufzulegen. Auf dem Nachfolger des rasend erfolgreichen RAZR-Handys lastet natürlich ein enormer Druck.

“Unser KV2300 ist ein flaches, rechteckiges Klapp-Handy mit hochglänzendem Finish. Ganz genau dies sind auch die äußeren Attribute des KRZR”, betont LG-Sprecher Lee Hyoung-kun. Die Südkoreaner waren mit ihrem “Vorbild” bereits im August im Handel, während Motorola erst gegen Ende Oktober mit der Auslieferung beginne.

LG hat sich bereits Respekt verschafft mit der Erfindung des Schokoladen-Handys. Die Kunden haben sich mit Millionen von Käufen indirekt dafür bedankt. Lee kündigte keinerlei rechtliche Schritte gegen Motorola an, sondern wollte in erster Linie den globalen Markt darauf hinweisen, dass das Original-Design aus Seoul stamme. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen