T-Systems: Sparen, bis der Arzt kommt!

Allgemein

News_T-systems.jpgDer Wirtschaftswoche liege die interne Sparliste der T-Systems vor. Demnach soll die Mittelstandssparte der Deutschen Telekom so derbe sparen, dass es schon komisch wirkt.

Als Ableger der Telekom möglichst nicht mehr mit dem Handy telefonieren? Kein Witz, sondern Bestandteil des 29-Punkte-Sparprogramms. Ebenso verboten: die Nutzung von Hotspots. Und Weihnachtsfeiern. Und interne Lehrgänge, Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen. Und Inlandsflüge (hoffentlich bestellt uns kein Kunde zu sich!). Und Dienstwagen auch. Bleibt noch der Zug. Aber Lesestoff für die lange Reise ist tabu, denn Bücher und Zeitschriften darf T-Systems auch nicht mehr bestellen. Überhaupt sollen die Reisekosten möglichst tief runtergefahren werden. Und die Bewirtung. Selbst bei internen Meetings gibt es erst nach über vier Stunden was zu trinken. Kundenveranstaltungen seien generell gestoppt. Kunden? Kann man sich doch auch sparen! Dann braucht man sie auch nicht mehr zu besuchen… (rm)