Google stopft Leck in Blogger

MarketingSicherheitSicherheitsmanagementSoziale Netzwerke

Über eine Schwachstelle im Weblog-Dienst konnte ein Nutzer Zugriff auf das Weblog des Unternehmens erlangen und verkündete dort das Ende von Click-to-Call.

Bei Click-to-Call wird in die Google-Anzeigen ein Telefonsymbol eingeblendet. Wer darauf klickt und seine Rufnummer eingibt, erhält einen kostenlosen Rückruf vom werbenden Unternehmen. Überraschend verkündete nun das Google-Weblog am Wochenende, dass der Dienst eingestellt werden soll. Kurz darauf gab es aber schon Entwarnung: ein Fehler im Weblog-Dienst Blogger erlaubte es einem Nutzer das Posting abzusetzen. Google hat das Leck mittlerweile abgedichtet, das Posting entfernt und verspicht, dass Click-to-Call keinesfalls eingestellt werden soll.

Ironischerweise passierte das alles, nach der Suchmaschinenbetreiber am Freitag in seinem Weblog noch über Sicherheit und Datenschutz geschrieben und den Start einer neuen Security-Seite angekündigt hatte. Die Sicherheitsbeteuerungen und das Eingeständnis des Lecks in Blogger stehen nun direkt hintereinander im Googleblog. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen