Microsoft: Wir reißen Vista-Raubkopierern den Kopf ab

Allgemein

Die Borg haben das neue Betriebssystem mit allerlei Sicherheits-Extras ausgestattet. Aber nicht, um Viren oder Trojaner abzuwehren, sondern die Langfinger unter den Usern.

Sowohl die Server- als auch die Desktop-Version werden eingebauten Selbstschutz haben. Das war uns bereits klar, doch die Fremdherrscher aus Redmond haben mehr auf der Pfanne als gedacht: Wer eine unrechtmäßige Version des Betriebssystems einsetzt, werde künftig von Microsoft bzw. direkt von Vista abgeschossen. Oder wer es verabsäumt, das System nicht innerhalb von 30 Tagen bei MS anzumelden, muss sich mit weniger Funktionen zufrieden geben, denn Vista schaltet einfach in den “reduced functionality mode” runter. Na herrlich!
Das ist natürlich noch nicht alles, denn Sie können nicht immer so ins Internet wie Sie wollen: Wird irgendein Verdacht bezüglich der Lizenzen geschöpft (vielleicht ein “geschenktes” Works?), dann dürfen Sie vielleicht den Browser zeitweise nicht nutzen. Klasse, ein System mit Hausarrest und Nachsitzen. Natürlich wollen die Borgs auch noch das Outing einführen und mit ständigen Einblendungen auf jede Verfehlung des PC-Nutzers (Besitzer ist man ja nicht mehr…) aufmerksam machen: “this copy of Windows is not genuine”. Irgendwie hat das einen Hauch von Ostalgie. (rm)

Linq