Erstes Online-Gefängnis eröffnet

PolitikRecht

Als Antwort auf die Kampagne “Raubkopierer sind Verbrecher” wurde von der deutschen Verbraucherzentrale und einigen anderen Vereinen die Kampagne “Privat kopieren ist kein Verbrechen” ins Leben gerufen.

Die “Virtuelles-Gefängnis-Kampagne” (www.wir-haben-privat-kopiert.de ) richtet sich in erster Linie an Privat -User, die Sicherheitskopien ihrer Software herstellen oder andere kleine “Delikte” begehen. Laut neuestem Gesetz soll eben jenen genau dieselbe Behandlung zustehen wie professionellen Online-Piraten. Dadurch entstünde jedoch eine Kriminalisierung von Millionen von Usern, behaupten die Betreiber der Gegenkampagne

Ein paar pfiffige Köpfe sind aus diesem Grund auf die Idee gekommen, ein virtuelles Gefängnis zu eröffnen, welches diese “Verbrecher” in Gewahrsam nehmen soll.

Eingesperrt wird man per Eigeneinwilligung, was bedeutet, dass sich der Möchtegern-Insasse freiwillig stellen muss. Tut er dies, so kann er ein Bild von sich sowie eine Stellungnahme hochladen, die in seiner virtuellen Gefängniszelle gezeigt werden. (mr/mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen