Napster geht nach Japan

CloudServerWorkspaceZubehör

Die Internet-Musikbörse gab gestern ihren Startschuss ab für den Eintritt in den japanischen Markt.

Ein mutiger Schritt, denn das asiatische Inselreich ist der zweitgrößte Musik-Weltmarkt und hart umkämpft. Hauptkonkurrent iTunes ist bereits mit einem Jahr Vorsprung vor Ort vertreten. Immerhin ist Napster mit über 20 der beliebteren MP3-Playern kompatibel.

Das Angebot scheint attraktiv: Napster hat seinen Musikdownloadservice in Japan mit rund 1,5 Millionen Songs gefüttert. Für weniger als zehn Euro im Monat bietet Napster unlimitierten Download an. Zudem ist die Bertelsmann-Tochter ein Joint-Venture mit Tower Records Japan eingegangen, dem führenden Anbieter von Audio-CDs. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen