Keine Backups: Computer-Nutzer zu sorglos

Big DataData & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Obwohl die meisten Anwender ihre Daten als wichtig oder sogar unersetzlich einstufen, machen sie nur selten Backups – wenn überhaupt.

Einer Umfrage von Kroll Ontrack zufolge fordern Computer-Nutzer Datenverluste geradezu heraus. Denn 63 Prozent der Anwender sichern ihre Daten weniger als einmal im Monat, 23 Prozent machen gar keine Backups. Und das, obwohl 79 Prozent ihren Daten eine große Bedeutung beimessen und 40 Prozent sie sogar als unersetzlich bezeichnen.

Dazu kommt: selbst die Nutzer die Backups anlegen, prüfen nur in etwa der Hälfte der Fälle (55 Prozent), ob diese im Ernstfall auch verwendet werden können. Nur 17 Prozent bewahren Backups an einem sicheren Ort auf, getrennt vom Rechner.

So ist es denn auch kaum verwunderlich, dass bereits 60 Prozent der Befragten Daten verloren haben. Immerhin 27 Prozent nahmen dies einfach hin und unternahmen im Anschluss keine Datenrettungsversuche. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen