BenQ – Wettlauf mit der Zeit (Update)

PolitikUnternehmen

Nach dem Insolvenzantrag kämpft der Handyhersteller nun ums Überleben: Der Firmenchef fleht die Verbraucher an, verstärkt seine Handys zu kaufen.

BenQ Mobile kämpft jetzt mit allen Mitteln ums Überleben. Es wird ein echter Wettlauf gegen die Zeit: Der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Prager betonte am Wochenende, dass dem deutschen BenQ-Ableger (Ex-Siemens-Handysparte) nur eine Gnadenfrist bis 1. Januar bleibe, um profitabel zu werden.

BenQ-Mobile-Chef Clemens Joos appelliert an die Verbraucher, durch den Kauf von Siemens-Handys die bedrohten 3000 Arbeitsplätze zu retten. Prager sucht auch nach einem Käufer, der sich zutraue, das Geschäft weiterzuführen. Die Patentsituation sei allerdings “verworren”.

Bundeswirtschaftsminister Michael Glos hat den früheren Eigentümer Siemens am Sonntag scharf kritisiert. “Ich kann die Wut und die Enttäuschung der Mitarbeiter gut verstehen. Ich bin von den unternehmerischen Leistungen dort enttäuscht.” Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) verlangte Aufklärung: Der Verdacht einer geplanten Insolvenz müsse untersucht werden. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen