Microsoft verrät endlich die Zune-Preise

SoftwareWorkspaceZubehör

Die frühere Vermutung, man wolle dem Gespann iPod und iTunes über den Preis seine Kunden abjagen, stellt sich als falsch heraus: Zune ist kein Sonderangebot.

Microsofts Mediaplayer Zune wird in den USA ab 14. November in den Läden stehen. Der Preis beträgt 249,99 Dollar (umgerechnet knapp 200 Euro) für das 30 GByte-Modell mit Radio-Empfänger und drahtlosem Songtausch. Das ist 1 Dollar über dem Preis des gleichgroßen Apple iPod.

Parallel zum Player sollen gleichzeitig rund zwei Millionen Songs online verfügbar sein für ein Monatsabo zum Preis von 14,99 Dollar (12 Euro). Wer kein Abo abschließen wolle, könne angeblich für 99 Cents pro Song auch direkt downloaden. Genau, was Apple iTunes auch verlangt.

Trotz dieser überraschend gleichhohen Preise gab Microsoft zu, in der ersten Zune-Saison nicht mit Profiten zu rechnen. Man sei sogar darauf vorbereitet, mit der Hardware Verluste einzufahren – wie schon bei der Xbox. “Der Zune ist ein Projekt, dessen Strategie sich auf viele Jahre erstreckt”, begründete Scott Erickson, Microsofts zuständiger Zune-Manager. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen