Spansion verdoppelt die Bits im Flashspeicher

Allgemein

Quad ist der Modebegriff der Saison. Was Intel kann, wollten die Texaner von Spansion längst hinbekommen: Ein Quad-Spezialspeicherchip, der auf 30 Prozent weniger Fläche mehr Daten unterbringt.

Speicherhersteller Spansion führte gestern einen Prototypen vor: Ein 4-bit-pro-Zelle Flash-Speicherchip, der pro Zugriff gleich zwei Bits verstaut, werde schon bald von der Fab 25 in Austin, Texas, in Serie ausgespuckt.
Die “MirrorBit Quad-Technologie” soll nicht nur die Flash-Kapazität pro Kubikzentimeter hochschrauben, sondern auch die Kosten pro GByte senken – sowohl in der Herstellung als auch für den Kunden. Die neuen Flash-Bausteine basieren noch auf 90 nm-Strukturen und sollen zunächst in den Stufen 512 MByte, 1 und 2 GByte angeboten werden. Das klingt wenig aufregend, ist es auch nicht. Gegen Ende des Jahres werde auf 65 nm-Technik umgestellt. Dann seien 1, 2, 4, 8 und 16 GByte möglich. Na, das klingt doch schon besser. Da haben wir doch endlich etwas, weshalb wir uns auf das neue Jahr freuen können. (Clement James/rm)

Linq