Thinkpad-Notebook fliegt Guru um die Ohren

Allgemein

Open-Source-Guru Alan Cox fuhr am Wochenende der Schreck in die Glieder. Er dachte, seine Stunde sei gekommen, als ihm sein IBM Thinkpad 600 vor der Nase explodierte.

INQ_ThinkpadBrand.jpg

Laut seinem Kumpel, der als Augenzeuge die ganze Sache haarklein im Blog festhielt, rutschte dem Linux-Kernel-Mitentwickler ein “Feuer! Echtes Feuer. Ruf die Feuerwehr. Sofort!” heraus. Sein Kumpel fragte sich sofort, was denn unechtes Feuer sei (Bengalisch? E-Kamin? Schmorbrand?).
Alan Cox erging sich derweil in Beschreibungen des Feuerballs, den der explodierende Akku absonderte, während sein LC-Display durch ein Fragment des Notebookgehäuses punktiert worden war. Die Feuerwehr kümmerte sich um die vielen kleinen Brandherde, die der Akku durch seinen Flug verursachte.
Da Cox das Notebook über eBay ersteigert hatte, kann es sein, dass hier kein Original-Akku in Betrieb war, was zu dem Zimmer-Feuerwerk führte. IBM kündigte schon mal eine Untersuchung an. (Nick Farrell/rm)

Linq