Lenovo untersucht Probleme mit Sony-Akkus

MobileNotebookSicherheitSicherheitsmanagement

Vor gut einer Woche überhitzte am Flughafen von Los Angeles der Akku eines Lenovo-Notebooks – er stammte von Sony.

Neben Apple und Dell hat auch Lenovo in einigen seiner Notebook-Modelle Problem-Akkus von Sony verbaut. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, überhitzte der Akku eines ThinkPad T43 am 16. September auf dem Flughafen von Los Angeles, was zu Rauch und sogar Funken führte. Wie es zu dem Vorfall kam, ist noch unklar und wird von Lenovo derzeit untersucht. Einem Unternehmenssprecher zufolge steckte jedoch derselbe Batterietyp im Gerät, der Apple und Dell zu Rückrufaktionen veranlasst hatte. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen