Lancom mit neuen VoIP-Gateways

MobileNetzwerkeVoIPWLAN

Die beiden Geräte integrieren SIP- und ISDN-Telefone sowie analoge Telefone.

Lancom bringt mit dem Lancom 1723 VoIP und dem Lancom 1823 VoIP zwei neue VoIP-Gateways für Firmen auf den Markt. Diese bringen Firewall, VPN-Endpunkt und Access-Point mit und eignen sich für Einzelstandorte oder Filialen mit bis zu zehn Nutzern, wobei auch analoge Endgeräte zum Einsatz kommen können. Denn neben Schnittstellen für SIP- und ISDN-Geräte sind auch analoge Anschlüsse an Bord. Das Lancom 1823 VoIP verfügt zudem über einen für Voice-over-WLAN tauglichen Access-Point.

Ein interner ISDN- und zwei analoge Anschlüsse bieten bis zu vier gleichzeitige Sprachkanäle, die wahlweise an einem analogen oder ISDN-Amtsanschluss betrieben werden können. Damit lässt sich beispielsweise eine bestehende ISDN-TK-Anlage um VoIP-Telefonie erweitern, mit analogen und SIP-Endgeräten ergänzen und zusätzlich an eine übergeordnete VoIP-Telefonanlage per VPN anbinden. Die interne und externe Wandlung zwischen analog, ISDN und SIP erfolgt automatisch, so dass zum Beispiel auch interne SIP-Telefone von außen unter einer bestehenden Analog- oder ISDN-Rufnummer erreicht werden können.

Das Lancom 1723 VoIP ist ab sofort für 649 Euro zu haben, das Lancom 1823 VoIP für 699 Euro. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen