Freenet und Mobilcom dürfen fusionieren

NetzwerkeTelekommunikation

Das Landgericht Kiel hat die drei verbleibenden Aktionärsklagen zurückgewiesen, die beiden Unternehmen dürfen verschmelzen – so die Kläger nicht vor dem nächsthöheren Gericht Beschwerde einlegen.

Nach dem für Freenet zuständigen LG Hamburg hat auch das für Mobilcom zuständige LG Kiel der Fusion der beiden Unternehmen zugestimmt. Wie die Financial Times Deutschland berichtet, wurden die drei verbleibenden Klagen von Aktionären abgewiesen: eine war nach Meinung des Gerichtes unbegründet, bei den beiden anderen überwiege das Interesse der Unternehmen an einer Fusion gegenüber den Anliegen der Kläger.

Die Verschmelzung der Unternehmen kann nun ins Handelsregister eingetragen werden und ist wirksam. Laut FTD begrüßte Mobilcom-Chef Eckard Spoerr die Freigabe und kündigte an, mit den drei zurückgewiesenen Klägern weiterhin eine gütliche Einigung zu suchen. Die können nun innerhalb der nächsten zwei Wochen vor dem OLG Schleswig Beschwerde gegen die Entscheidung des LG Kiel einlegen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen